VCP

Der Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) ist der evangelische Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverband Deutschlands und hat rund 47.000 Mitglieder. Mit seinen Angeboten ist der VCP ein aktiver Teil der evangelischen Jugendarbeit. Dabei sind Jugendliche und Erwachsene anderer Konfessions- oder Glaubensrichtungen selbstverständlicher Teil der Gemeinschaft.

Die Kinder und Jugendlichen unseres Verbands erleben Pfadfinden und erkunden die Welt in ihrer Gruppe. Die (häufig jungen) Gruppenleiterinnen und -leiter berücksichtigen bei der Gestaltung der gemeinsamen Aktivitäten die unterschiedlichen Anforderungen der verschiedenen Altersstufen. Die Grundlage dieser Arbeit ist unsere Stufenkonzeption.

Der VCP begleitet seine Mitglieder bei ihrer Entwicklung zu verantwortungsbewussten Persönlichkeiten, die die Gesellschaft aktiv mitgestalten. So engagieren sich über 5.000 junge Menschen und Erwachsene ehrenamtlich: im und für unseren Verband, aber auch weit darüber hinaus.

(Quelle: http://www.vcp.de/wer-wir-sind/unser-verband/)

Aufgabe und Ziel

„Aufgabe und Ziel“ ist die Willenserklärung des Verbandes gegenüber den jeweiligen Gesprächspartnern.

„Aufgabe und Ziel“ dient …

… der Herausforderung an Mitglieder und Mitarbeiter(innen) zur ständigen Reflexion der eigenen Bedürfnisse und Interessen sowie der sozialen und politischen Situation,

… als Anstoß zum gesellschaftlichen Handeln und fordert eine laufende Überprüfung der Praxis auf den verschiedenen Ebenen des Verbandes.

Das Evangelium von Jesus Christus ist Orientierungshilfe für die (den) einzelne(n) und die Arbeit im Verband. Ständige Auseinandersetzung mit der christlichen Botschaft hilft, die Praxis des Verbandes stets neu zu befragen. Das ermöglicht die Hinwendung zum Nächsten und die Überwindung von ungerechtfertigten Abhängigkeiten, Schuldgefühlen, Gruppenzwang und Angst.

Zu den Merkmalen pfadfinderischer Arbeit gehören die kleine Gruppe, die Führung im Dialog und die Mitverantwortung des einzelnen. Spiel und Geselligkeit, Fahrt und Lager, altersgemäße Aufarbeitung gesellschaftlicher Probleme in Diskussion und Aktion dienen im besonderen dazu, Liebesfähigkeit und Selbständigkeit, Phantasie, Verantwortung und Urteilsfähigkeit zu entwickeln. In koedukativen Gruppen können Mädchen und Jungen lernen, ihre gesellschaftlich geprägten Rollen zu erkennen und zu verändern. Dazu ist die gleichgewichtige Beteiligung von Mädchen und Jungen, Frauen und Männern an den Leitungsaufgaben im Verband nötig. Der Verband geht davon aus, dass seine Arbeit notwendig von politischer Bedeutung ist und politische Folgen hat. Im Blick auf die gesellschaftliche Situation sieht der Verband seine Aufgabe darin, durch Förderung von Demokratisierung und Mitbestimmung einen Beitrag zu leisten zur Veränderung der Lebensbedingungen aller mit dem Ziel sozialer Gerechtigkeit. Er will helfen, Kindern und Jugendlichen soziale, ökologische und politische Zusammenhänge bewusst zu machen, und sie dazu anregen und befähigen, ihre Interessen in Solidarität mit anderen zu vertreten.

Der Verband ist bereit, zusammen mit anderen Organisationen in der Bundesrepublik Deutschland die Herausforderung aufzunehmen, die sich heute an Jugendarbeit stellt.

Die Zusammenarbeit mit diesen Verbänden und denen anderer Staaten bietet einen Ansatz zu einer aktiven Friedenserziehung.

 

VCP Bezirk Oldenburg e.V.

Der Vorstand

Zwei Vorstandsmitglieder werden von der Bezirksversammlung vorgeschlagen und dann von der Mitgliederversammlung des e.V. gewählt (meist auf vier Jahre). Die Aufgabe dieser Personen ist es, die Wünsche und Anliegen des Bezirkes in den e.V. zu tragen.

Sinn und Zweck

Der „VCP Bezirk Oldenburg e.V.“ ist ein eingetragener anerkannter gemeinnütziger Verein, der es sich zu seiner Aufgabe gemacht hat, die Pfadfinder des VCP Bezirk Oldenburgs in allen Bereichen zu fördern.

Mitgliedschaft

Mitglied kann jeder werden, der das 18 Lebensjahr vollendet hat und die Satzung und die Ziele des Vereins anerkennt. Dazu einfach den Antrag auf Fördermitgleidschaft ausfüllen und an das Büro senden.

Spenden

Da der Verein vom Finanzamt Oldenburg als gemeinnütziger Verein anerkannt wurde, sind wir berechtigt Spendenbescheinigungen auszustellen.
Gerne nehmen wir auch Sachspenden an.

Unsere Satzung: SatzungVCPBZOL

 

Der VCP …

… ist ein Verband für Kinder und Jugendliche

Altersgemäß nach Stufen gegliederte Gruppen bilden den Ansatz für ganzheitliches Lernen und Erleben. In der Kinderstufe (7-10 Jahre), der Pfadfinder-innen-Stufe (11-15 Jahre) sowie der Ranger-/Rover-Stufe (15-20 Jahre) entwickeln und praktizieren die Gruppen weitgehend selbständig ihr jeweiliges Programm. In ihren kleinen Gruppen erleben Mädchen und Jungen gemeinsam Geborgenheit, Freundschaft und Abenteuer. Die Entwicklung altersgemäßer Programme und Angebote wird ergänzt durch gezielte altersübergreifende Aktivitäten.

… ist ein Jugendverband für Mädchen und Jungen

In seiner Jugendarbeit orientiert sich der VCP am Prinzip der Koedukation. Mädchen und Jungen können lernen, ihre gesellschaftlich geprägten Rollen zu erkennen und Alternativen zu erproben. Ständige Reflexion der eigenen Erfahrungen und Bedürfnisse soll dazu führen, daß Mädchen und Jungen anstelle von Gleichmacherei sich in ihrer Unterschiedlichkeit anerkennen, achten und als gleichwertig erleben lernen.

… ist ein pfadfinderischer Jugendverband

Gemeinsam etwas zu erleben, sich für andere einzusetzen, durch neue Ideen und Kreativität etwas zu bewegen, verantwortlich zu handeln, das bedeutet Pfadfinderin- und Pfadfinder-Sein für uns heute. Die pfadfinderische Methode des “learning by doing” dient der Vermittlung von Werten und der zunehmenden Übernahme von Verantwortung. Das pfadfinderische Prinzip des “look at the girl” oder “look at the boy” beschreibt die Bedeutung der Interessen, Bedürfnisse und Fähigkeiten jedes einzelnen Mitgliedes für das Ganze der Gruppe. Mindestens einmal im Jahr werden Gruppenleiter-innen-Schulungen angebote, die zum Erwerb der Juleica befähigen.

… ist ein evangelischer Jugendverband

Das Evangelium von Jesus Christus ist Orientierungshilfe für die einzelnen und die Arbeit des Verbandes. Jede kleine Gruppe entwickelt in der Praxis die Inhalte und Ausdrucksformen, die zu ihr passen. Der VCP ist als geprägter Verband Teil der Evangelischen Jugend; er arbeitet durch seine Delegierten in deren jeweiligen Mitbestimmungs- und Vertretungsorganen mit. Der Verband ist offen für Kinder und Jugendliche, die konfessionell anders oder nicht gebunden sind.

… ist ein demokratischer Jugendverband

Der VCP bietet in seinen Gruppen und in der Zusammenarbeit der Gruppen am Ort, auf der Bezirks-, der Landes- und der Bundesebene ein Lernfeld für demokratisches Denken und Handeln, für solidarische Interessenvertretung, kreative Konfliktlösung und kooperative Entscheidungsfindung. Der VCP ist in den Jugendringen der verschiedenen Ebenen vertreten und beteiligt sich aktiv an der gemeinsamen Willensbildung und Interessenvertretung.

… ist ein Jugendverband mit internationalen Kontakten

Gemeinsam mit seinen nationalen Partnerverbänden BdP, DPSG und PSG ist der VCP integriert in die europäischen und internationalen Strukturen der weltweiten Pfadfinderinnen- und Pfadfinderbewegung. Die aktive Mitwirkung in deren Gremien gehört ebenso zu den Aktivitäten des VCP wie vielfältige internationale Begegnungen, Einladungen ausländischer Gruppen zu eigenen Maßnahmen oder die Teilnahme einzelner Gruppen an internationalen Aktivitäten. Die internationalen Kontakte ermöglichen den einzelnen interessante Begegnungen und persönliche Erfahrungen mit Menschen aus anderen Kulturen.

(Quelle: http://www.vcp-niedersachsen.de/wer-wir-sind/)

 

Pfadfinder/innenregeln – Empfehlung des VCP Bezirk Oldenburg

Als christliche Pfadfinderinnen und Pfadfinder wollen wir unser Leben ausrichten nach Jesus Christus.
Wir wollen eintreten für Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit.
Wir wollen die Natur kennen lernen und helfen sie zu erhalten.
Wir wollen unser Denken, Reden und Handeln in Einklang bringen.
Wir wollen Schwierigkeiten bewältigen und Verantwortung übernehmen.
Wir wollen hilfsbereit sein.
Wir wollen kritisch Stellung beziehen und uns für die Gemeinschaft einsetzen, in der wir leben.
Wir wollen auf übermäßigen Luxus verzichten.
Wir wollen den Mut zum Wagnis behalten.
Wir wollen versuchen, die Welt besser zu verlassen als wir sie vorgefunden haben.
(beschlossen von der Bezirksversammlung 2001)